Der Bierkrieg
von Helmut Fritsche

Verlag Der Nation 191 Seiten
Erscheinungsdatum: November 2004
ISBN: 3373005221
Preis: CHF 26.50
Bestellen: www.books.ch

Kurzbeschreibung

Dass "Bürokratie eine gut organisierte Seuche ist", wusste schon Cyril Northcote Parkinson zu vermelden. Dass sie bis heute hierzulande wundersame Blüten treibt, hat Helmut Fritsche als Geschäftsführer der traditionsreichen Klosterbrauerei Neuzelle am eigenen Leib erfahren. An der Frage, ob einer besonderen Bierspezialität, die nach dem Brauvorgang einen fein abgestimmten Zuckerzusatz erhält - in diesem Fall das Schwarzbier der Klosterbrauerei -, sich noch "Bier" nennen darf, hat sich eine juristische Auseinandersetzung entzündet, die zwischen der Klosterbrauerei Neuzelle und dem Land Brandenburg auf allen Ebenen geführt wird. Der mittlerweile elf Jahre andauernde "Brandenburger Bierstreit" ist durch die Medien und durch (fast) alle Instanzen gegangen, und immer noch ist die Frage "Bier oder nicht Bier" nicht endgültig geklärt. Als zweiter Don Quichotte sieht sich Helmut Fritsch, der seit Jahren dagegen kämpft, sein Bier, das sich überall in der Welt auch so nennen darf, auf dem heimi schen Markt als "Mischgetränk" verkaufen zu müssen. Humorvoll und voller amüsanter Details schildert er die bürokratischen Verwicklungen zwischen Behörden und Brauern, die jedem abschlägigen Bescheid eine neue Idee entgegensetzen: Vorläufiges Biergesetz und Deutsches Reinheitsgebot, Mönche und Manager, Politiker, Juristen, Bierbrauer und Journalisten sind die Zutaten dieser "Amtsposse", die zwar kaum zu glauben, aber dennoch wahr ist - und für den Leser höchst unterhaltsam.

<<[zurück ...]