"Jetzt gibt es kein Bier, sondern Kölsch!"
von Günther Thömmes

132 Seiten
Erscheinungsdatum: 2005
ISBN: 3200003634
Preis: EUR 7.95
Bestellen: direkt bei Günther Thömmes

Rezension (von Rolf Seydewitz)

Gut fürs Seelenheil, schlecht für den Elch

Warum das Reinheitsgebot eine Legende ist: Der Bitburger Brauer Günther Thömmes schreibt ein amüsantes Bier-Lexikon

Die alten Ägypter verwendeten Bier für Einläufe und gegen Skorpionbisse, die Römer machten den Gerstensaft für Hautverdickungen (nicht zu verwechseln mit Bierbäuchen) verantwortlich. Und die berühmte Hildegard von Bingen schwor auf das edle Gebräu zur Regeneration der Seelenkräfte. Ob es gewirkt hat, ist freilich nicht überliefert.
Diese und ähnlich kuriose, interessante und nicht immer bierernste Anekdoten erzählt der in Bitburg aufgewachsene Günther Thömmes in seinem "etwas anderen Bier-Lexikon", das in diesen Tagen erschienen ist. Titel des 130 Seiten umfassenden Buchs ist ein Zitat des ihn nicht gerade als Bier-Experten ausweisenden Bundeskanzlers Gerhard Schröder: "Jetzt gibt es kein Bier, sondern Kölsch!"
Kölsch ist bekanntlich in Köln gebrautes obergäriges Vollbier, Schröder demnächst kein Kanzler mehr und der 42-jährige Buchautor ein wirklicher Bier-Fachmann und Weltreisender in Sachen Gerstensaft. Sein Handwerk lernte Thömmes, wie könnte es anders sein, noch unter dem legendären Chef-Braumeister Wilhelm Hagemann bei der Bitburger. Es folgten: Studium in Weihenstephan, Praktika bei Guinness in London und bei Deutschlands einziger brauender Nonne in der Klosterbrauerei Mallersdorf. Der mittlerweile in Wien lebende Eifeler hat beruflich hunderte Brauereien in der ganzen Welt besucht und dabei manche Kuriosität und viel Wissenswertes aufgeschnappt, das der Diplom-Braumeister in seinem Buch verarbeitet hat. So wird etwa in Schweden mit einer saftigen Geldbuße bestraft, wer einem Elch Bier einflößt, während in North Dakota Bier und Brezeln per Gesetz nicht gleichzeitig serviert werden dürfen. Der Autor erklärt aber auch, wie eine Schaumkrone entsteht und woher Begriffe wie "Bier" oder "Prosit" stammen. Letztlich geht Günther Thömmes auch dem hoch gepriesenen deutschen Reinheitsgebot an den Kragen und enttarnt es als Legende.
Ach so: In Hawaii gibt es nicht nur Bier, sondern auch Brauereien – und das schon seit über 100 Jahren.

<<[zurück ...]